Green Code Akustikdecke

Für planbare Raumakustik

Die akustisch wirksame Elementdecke

Die Vorzüge der Rudolph Elementdecke gelten auch für die Green Code Akustikdecke. Mit den zusätzlich integrierten Akustikkörpern aus Reapor kann die Raumakustik je nach Nutzung der Räume ganz gezielt gestaltet werden. Die akustisch wirksamen Quader werden in Aussparungen der Deckenuntersicht flächenbündig eingesetzt. Sie können in einer Sichtbeton-Ausführung als gliederndes Raster mit texturalem Unterschied sichtbar gelassen werden oder die gesamte Decke kann mit Akustikspachtel verputzt werden. Dann sind sie unsichtbar integriert und trotzdem hochwirksam.

Die Green Code Akustikdecke kann auch mit der Green Code Klimadecke zur Green Code Akustik-Klimadecke vereint werden. Eine Decke, die heizt, kühlt und dem Hall ein Ende setzt.

Akustik im Wohlfühlkonzept

Im Green Code Wohlfühlkonzept übernimmt die Akustikdecke die gezielte Steuerung der Nachhallzeiten. Räume mit langen Nachhallzeiten, in denen gewohnt oder gearbeitet wird, bedeuten Stress für alle. Harte, den Schall reflektierende Wände, Decken und Böden halten jedes Geräusch lange im Raum und tragen jeden Ton bis ans andere Ende und zurück. Dieser Effekt stört das Verstehen, mit der Folge, dass jeder noch lauter redet. Der allgemeine Geräuschpegel steigt weiter an. Und da wir unsere Ohren nicht schließen können, prasselt dieser Lärm beständig in unsere Ohren und muss dort verarbeitet werden. Die Folge sind Stress, frühzeitige Ermüdung und auf die Dauer Krankheit. Wem die Harmonie in der Familie oder die Leistungsfähigkeit seiner Mitarbeiter am Herzen liegt, der sollte über Green Code Akustikdecken nachdenken. Gute Raumakustik – Green Code Wohlfühlklima ohne störende Akustikelemente.

» Weitere Informationen zum Green Code Wohlfühlklima finden Sie hier.

Vorteile

  • optimierte Akustik für jedes Raumkonzept
  • mit Klimadecke zur Akustik-Klimadecke kombinierbar
  • keine wesentliche Einschränkung der Heiz- und Kühlleistung
  • vollständig in die Decke integrierte Schallabsorber aus Reapor
  • Reapor ist Blähglasgranulat aus 100 % Recyclingglas:
    mineralisch, faserfrei, nicht brennbar und baubiologisch unbedenklich
  • 20 % Flächenbelegung erzielen je nach Nutzung 70–100 % der gewünschten Absorptionswerte
  • Deckenuntersicht: Mit Green Code Akustikputz überzogen, sind die Reapor-Körper unsichtbar

Technische Zeichnung

1. Deckenelement mit schalungsglatter Unterseite
2. Gitterträger
3. untere Armierung
4. Akustikkörper aus Reapor

Technische Daten

Elementbreite: ≤ 2,96 m


Elementdicke: ≥ 7 cm


Elementgewicht: bei d = 7 cm ca. 175 kg/m²

Technische Daten:

Technische Daten:

Gesamtdeckenstärke: 24- 40 cm


Plattenlänge: 7,50 m


Betongüten: bis C35/45


Oberfläche: Die Schallabsorber können in einer Sichtbeton-Ausführung als gliederndes Raster sichtbar gelassen werden oder die gesamte Decke wird mit Green Code Akustikputz bauseitig verputzt.
Dann sind die Reapor-Körper unsichtbar integriert und trotzdem hochwirksam.

Galerie

Download

Decken bei Concrete Rudolph

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück