Skateparks

Innovation meets Quality

Skateparks

Innovation meets Quality

Skateparks

Innovation meets Quality

Service und Planung

Alles aus einer Hand – von der Planung bis zur Montage

So individuell wie die Skater

Als die ersten Concrete Rudolph Skateparks entstanden, waren Skate-Elemente aus Betonfertigteilen noch nicht weit verbreitet. ­Dabei liegen die Vorteile auf der Hand: Der Beton widersteht der täglichen Belastung durch sämtliche Sport­geräte und trotzt auch ohne regelmäßige Pflege jedem Wetter.

Die Vorfertigung der Elemente schafft ideale Oberflächen und kann die Planung besonders präzise umsetzen. Denn Fertigteil bedeutet auch im Skatebereich nicht, dass die Teile auf Lager liegen. Im Gegenteil: Jeder Park wird individuell geplant und auf die Anforderungen und Wünsche der lokalen Skater zugeschnitten.

Als einer der Pioniere auf diesem Gebiet ist Concrete Rudolph ­daher international gefragt und realisiert Skateparks weltweit. Über all die Jahre haben wir viel Erfahrung gesammelt, neue Trends erlebt und uns mit ­ihnen weiterentwickelt. Wo wir heute stehen, zeigen wir Ihnen gerne.

Skatepark Gießen – von der Planung bis zur Montage

Auftraggeber, Experten und Nutzer im Dialog
Im Zuge der Landesgartenschau 2014 sollte Gießen einen Skatepark erhalten, der sowohl Anfängern als auch Könnern geeignete Herausforderungen bietet. Auf diese Anfrage moderierten unsere Fachplaner einen Planungsworkshop für die Vertreter der Stadt, des Skateboardvereins Gießen und die  Landschaftsarchitekten, um die Rahmenbedingungen abzustecken: Budget, Fläche, örtliche Gegebenheiten und die Vorstellungen der künftigen Nutzer flossen in einen ersten Entwurf des Parks mit ein.

Auf das Konzept folgte die konkrete Planungs- und Testphase. Die Anordnung und Dimension der Elemente hat einen großen Einfluss auf die Dynamik eines Parks und jahrzehntelange  Planungserfahrung ist dabei unersetzlich. Beispielsweise haben wir den Taco – ein wichtiges Anlaufelement für den Fahrfluss – anhand von 1:1 Holzmodellen mehrfach getestet und angepasst, bis er die gewünschten Fahreigenschaften hatte. Wir erstellten die Renderings und Pläne und diskutierten sie in einem weiteren Planungsworkshop. Gemeinsam entwickelten die Beteiligten so einen attraktiven und funktionalen Park, der heute zu den beliebtesten Skatespots der Region zählt. Abschließend erstellten wir den technischen Ausführungsplan, der im Detail festlegt, wie die Fundamente, die Fertigteile und das Flat auszuführen sind.

Schneller Bauablauf mit Fertigteilen
Den Anfang machen die Erdarbeiten und die Erstellung der unterschiedlichen Höhenniveaus. Anschließend werden die Beton-Fundamente für die Fertigteile errichtet. Die Elemente liefern wir dann komplett vorgefertigt aus und setzen sie zur Montage per Autokran auf die Fundamente.Im nächsten Schritt werden die Tragschicht und die Schalungen für Flats und Grünflächen erstellt. Auf die Tragschicht kommen zweilagige Bewehrungsmatten, die mit der Bewehrung der Fertigteile verzahnt werden. Der Ortbeton wird aufgetragen, die Flats mit Flügelglätter bearbeitet und sauber an die Betonfertigteile angeschlossen.Nach einer Ruhephase von drei bis vier Wochen zum Aushärten des Betons werden Dehnungsfugen in das Flat geschnitten. Abschließend arbeiten wir noch an ein paar Details, schleifen die Übergänge zwischen Flats und Obstacles und fertig ist der Skatepark.

Projektübersicht

•  Gesamtfläche: ca. 825 qm
•  davon ca. 130 qm Grünfläche
•  Kosten: ca. 220.000 € netto
•  inkl. Fundamente und Flats. zzgl. Erdarbeiten und Tiefbau