Skateparks

So individuell wie die Skater

Skateparks

So individuell wie die Skater

Skateparks

So individuell wie die Skater

Skateparks

So individuell wie die Skater

Skateparks

So individuell wie die Skater

Skate-Lexikon

Die Sprache der Skateszene verstehen

Air
Bezeichnet einen Sprung über das Coping einer Rampe hinaus und ist zugleich der Oberbegriff für Tricks, die in der Luft ausgeführt werden.
Bank
Eine geneigte Ebene ohne Wölbung – ein Must-have.
Coping
Die Abschlusskante einer Quarter, Ramp oder eines Bowls. Das Coping besteht aus feuerverzinktem Stahlrohr.
Cradle
Erweitert eine Seite des Bowls nach oben über das Coping hinaus und geht in eine Kuppelform über.
Curb
Ein längliches Element – vergleichbar mit einem Mauerverlauf – mit Kanten zum Sliden und Grinden.
Flat
Die ebene Fläche im Skatepark, auf der sich Hindernisse befinden. Idealerweise besteht das Flat aus Beton.
Flatrail
Eine niedrige, horizontale Stange zum Grinden und Sliden.
Funbox
Meist eine Kombination aus Banks, Hips und Ledges, die von mehreren Seiten befahrbar ist.
Gap
Ein Gap ist eine Unterbrechung der Fahrfläche, die durch Sprünge überwunden wird.
Grind
Der Skater rutscht mit den Achsen des Boards über ein Hindernis.
Handrail
Der Skatebegriff für den Handlauf eines Treppengeländers zum Grinden und Sliden.
Rooftop
Ein Hausdach aus zwei aneinanderstehenden Banks.
Hip
Eine abgewinkelte Anordnung von Banks oder Quarters, so dass sich dazwischen eine Kante ergibt.
Kinkledge
Diese Ledge beginnt mit einem horizontalen Teil und geht mit einem Knick nach unten ins Gefälle über.
Kicker
Relativ flache Bank, die als Sprungschanze dient.
Ledge
Ledges sind Curbs mit Gefälle, oft direkt an Stufen oder eine Bank anschließend.
London Gap
Eine Bank, die nach oben zu einem Table führt, ist durch ein Gap oder Stufen unterbrochen.
Loveseat
Bezeichnet Stufen in einem Bowl.
Miniramp
Zwei gegenüberstehende Quarterpipes, die durch das Flat miteinander verbunden sind.
Bowl / Pool
Ein geschlossenes Transition-Element, angelehnt an einen leeren Swimmingpool.
Pyramide
Eine Anordnung von Banks und teilweise auch Quarters in Form einer Pyramide.
Quarterpipe
Eine Rampe mit Transition.
Obstacles
Allgemeine Bezeichnung für Hindernisse, die befahren werden.
Skatespot
Bezeichnet den Ort des Geschehens, Plätze an denen der Sport ausgeübt wird.
Slide
Der Skater rutscht mit dem hölzernen Teil des Boards über ein Hindernis.
Table
Bezeichnet die ebene Fläche von Obstacles, zum Beispiel einer Funbox.
Transition
Bezeichnet den Radius bzw. die gewölbte Auffahrt von Quarterpipes, Miniramps und Pools.
Wallride
Eine kurze Quarter, die in eine senkrechte Wand übergeht.
Wheelietable / Manualpad
Eine leicht erhöhte Ebene, auf der gerne Wheelies gemacht werden. Hierbei balanciert der Skater nur auf zwei Rollen.