Stadthaus Regensdorf

Plastische Fassadenelemente

Dreidimensionale Oberflächenstruktur

Vorgehängte Fassaden sind nicht nur ein Thema bei der Sanierung. Immer öfter werden sie auch im Neubau eingesetzt, denn sie bieten dem Architekten große Gestaltungsfreiheit. Ein hervorragendes Beispiel ist diese Fassade in Regensdorf: Der vorgehängte Glasfaserbeton erzielt dort bei glatten Elementen eine besonders hohe Oberflächengüte. Darüber hinaus ermöglicht er Elemente mit plastischen und geradezu filigranen Oberflächenstrukturen. Auf einer Fläche von 920 m² sind insgesamt 270 Elemente montiert ­– allesamt Sonderanfertigungen aus unserer Manufaktur.

Während der gemeinsamen Planung mit der GFT Fassaden AG wurden zunächst Fassaden- und Farbmuster vorproduziert. Nach der Freigabe kamen für die unterschiedlichen Geometrien schließlich 25 Schalungen zum Einsatz. Aufgrund der Größe und des Gewichts der einzelnen Elemente mussten spezielle Gestelle für die Lagerung und Verpackungen für den Transport gefertigt werden. Nach rund 5 Monaten wurden alle Elemente gemeinsam mit 10 LKW-Ladungen termingerecht geliefert. Befestigt sind die Elemente unsichtbar über Agraffen, die bereits im Werk mit Hinterschnitt-Ankern an den Fassadenelementen vormontiert wurden.

Galerie